Die LifveChords 2022

Wir haben allen Grund zum Feiern! Die Band „LifveChords“ gibt es nun schon seit 10 Jahren. Wer hätte das geglaubt?! Feiern alleine, macht aber keinen Spaß, deshalb möchten wir gerne mit Euch feiern.

Wir bieten ein „Best of, 10 Jahre LifveChords“. Im Gepäck haben wir Jazzklassiker, wie „Sweet Georgia Brown“, „Just a Gigolo“, „C’est si bon”, “Night Train”, „As time goes by“ natürlich auch eigene Songs und selbst „Waldemar“, den Zarah Leander sang, ist mit dabei.

In 10 Jahren sind 4 Projekte entstanden, die wir bis heute alle immer wieder, an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten vielen neuen Gästen und unseren treuen Fans präsentieren.

Sentimental Journey: diese Reise führt uns immer wieder zu den Wurzeln des Blues, Swing und Jazz.
Josephine Baker: das imaginäre Interview mit Ihr auf der Bühne, lässt uns so viel darüber erfahren, warum sie als „Farbige“ aus Amerika auswanderte und in Frankreich mit Ihrem besonderen, oft sehr erotischen Tanz, ihrer Musik, ihren Kampf gegen Rassismus und der Liebe zu ihren 12 „Regenbogenkindern“ geliebt und gefeiert wurde.
The Spirit of New Orleans: lässt uns alle fühlen, wo Blues, Swing und Jazz nicht nur gespielt, sondern gefühlt und gelebt wird. Viele Künstler, die dort gewirkt haben, haben einen Platz in unserem Repertoire gefunden. Aber auch mit eigenen Kompositionen wollen wir dieses „Feeling“ aufnehmen und in unserer Besetzung authentisch rüberbringen.
144 Stunden in Odessa 1942: unser aktuelles Projekt passt gerade genau in die Zeit, in der wir täglich um das Schicksal von Odessa bangen müssen.. Wie alle Geschichten um die Projekte, ist auch diese Erzählung aus den Recherchen und Ideen von unserer Frontfrau und Sängerin, Rayka Emmé entstanden. Es waren damals auch Kriegszeiten, und einer junge Sängerin, Ingrid (Mutter von Rayka) blieb nur die Hoffnung, als sie in Odessa auf einer Truppenbetreuungstour den Kriegberichterstatter Günther kennen lernte.

Diese Abwechslung ist nur möglich, wenn man sich neuen Projekten und Herausforderungen stellt. Wer uns kennt, weiß, dass wir immer für eine Überraschung gut sind. Daher konnten wir im Laufe der Zeit auch Musikerkollegen gewinnen, die ihre eigenen Farben mitbrachten.

Lassen sie sich überraschen von einem ungewöhnlichen Mix.

Es freuen sich: Rayka Emmé, Gesang und Moderation, Nikolaus Stigloher, Kontrabass und Gesang, Michael Lackner, Gitarren und Gesang, Reinhold Warmer, Schlagzeug und Gesang, Sigurd Albrecht, Piano, Saxofon, Klarinette.

Ein besonderes Musikwochenende!

Ja, mei, do kennt sich ja kein Mensch mehr aus!!!!

Wir haben 3 Tage in Mittenwald verbracht, um unser Repertoire auf „Vordermann“ zu bringen. Herzlichen Dank an Sigurd und seine Frau, dass sie uns eingeladen haben, um ungestört so halb auf’m Berg unsere Musik zu pflegen, uns zusammen zu spielen und die tollen neuen Instrumentalstücke mit Klarinette und Saxophon fest in unser Programm zu integrieren.

Schon bald ist unser nächster Auftritt!

Am 26.Juni in Thal beim Stahuber, ab 11.00 spielen wir zum Frühschoppen auf. Wenn das Wetter streikt, dann spielen wir drinnen, muss also nicht ausfallen. Ebenso am 31. Juli im Brunnenhof am Kurhaus in Bad Aibling, auch ab 11.00 Uhr. Wer nicht dabei sein kann,hat noch am 20.August eine Chance für unsere Sommerkonzerte: Steinbergers Marktblick in Glonn auf d’Nacht. Genaueres findet Ihr unter „Termine“

Wir freu’n uns auf Euch, Eure LifveChords


2 Benefizveranstaltungen

Im März spielten wir 2 Konzerte zu Gunsten der notleidenden Bevölkerung in der Ukraine.

Am 8.März traten wir in dem wunderbaren, neuen Salettl von Steinbergers Marktblick in Glonn auf. Über das zuletzt bis auf den letzten Platz gefüllte Lokal und ganz besonders über die tolle Spendenbereitschaft des Publikums konnten wir uns sehr freuen. Vielen herzlichen Dank noch einmal dafür!

Die Gäste lauschten aufmerksam unserem Konzert, waren bei den Erzählungen unserer Sängerin Rayka mucksmäuschenstill und vereinzelt konnte man auch ein paar Tränen sehen.

Einen wunderbaren Zeitungsbericht konnten wir dafür in der SZ / Bereich Ebersberg, schon kurz darauf ernten, für den wir uns bei dem anwesenden Redakteur herzlich bedanken.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/konzert-in-glonn-wenn-im-tanz-die-traenen-trocknen-1.5546897

Stolz konnte dort verkündet werden, dass wir weit über 600,00€ an Spenden zusammengebracht haben. Vielen Dank an die Besucher, an die Wirtsleute und an einige Spender, die von außen dazu beigetragen haben, dass wir eine so hohe Summe erreichen konnten.

Am 18.März hatten wir unser „Heimspiel“ wieder mit „144 Stunden in Odessa 1942“ im Kunstverein Bad Aibling. 60 Gäste durften wir nur in den Ausstellungsraum lassen und mussten vielen Gästen leider absagen, weil der Raum voll besetzt war. Wir planen nun ein Zusatzkonzert im Herbst und werden es rechtzeitig bekannt geben.(www.LifveChords.de) Im Zeitungsbericht, der von Ute Bößwetter sehr liebevoll gleich verfasst wurde und der nun nach über 2 Wochen ( 2.4.2022) endlich vom Mangfallboten im Kulturteil gedruckt wurde, ist u.a. der Bezug unserer Geschichte zu Odessa, was ja gerade sehr aktuell ist, wunderbar beschrieben. Auch in Bad Aibling bedanken wir uns ganz herzlich für die großzügigen Spenden, sowohl vom Publikum, als auch von Gästen, die keinen Platz mehr bekommen konnten und auch vom Kunstverein, der seine Getränkeeinnahmen voll zur Verfügung stellte.

Zuletzt konnten wir aufgerundet 2000,00€ für die Ukraine über das Spendenkonto der ARD überweisen.

Nun bereiten wir uns vor und stellen ein spannendes Repertoire für unser Frühschoppenkonzert am 26.Juni von 11.00 bis 13.00Uhr in Thal beim Stahuber vor.

Wir freuen uns auf Euch, Ihre LifveChords